Roter Platy

Platy/Spiegelkärpfling (Xiphophorus maculatus)

Roter Platy

Roter Platy

Wissenschaftlicher Name:
Xiphophorus maculatus

natürliches Vorkommen:
Mittelamerika (Mexiko, Guatemala und Honduras)

Größe (ausgewachsen):
bis 4 cm

Geschlechtsunterschiede:
Die Männchen sind etwas schlanker, bei einigen Zuchtform auch farbiger und haben ein Gonopodium.

Futter:
Kleines Lebendfutter, Algen, aber auch Flockenfutter.

Wasserwerte:
Temperatur: 19-26°C
Wasserhärte: weich bis hart (7-25°dGH)
Ph-Wert: 7-8

Pärchen der Endlers

Endlers Guppy (Poecilia wingei)

Pärchen der Endlers

Endler Guppy Pärchen

Wissenschaftlicher Name:
Poecilia wingei

natürliches Vorkommen:
Südamerika (endemisch in Venezuela)

Größe (ausgewachsen):
bis 3 cm

Geschlechtsunterschiede:
Das Männchen ist kleiner, intensiver gefärbt und mit Gonopodium. Die Weibchen sind am Trächtigkeitsfleck über der Afterflosse erkennbar.

Futter:
Pflanzlich und tierisch (Lebendfutter, Trockenfutter)

Wasserwerte:
Temperatur: 19-29°C
Wasserhärte: weich bis hart (5-30 dGH)
Ph-Wert: 6-8

Spitzmaulkärpfling - Foto:Kim Schröder/pixelio.de

Spitzmaulkärpfling / Black Molly (Poecilia sphenops)

Spitzmaulkärpfling - Foto:Kim Schröder/pixelio.de

Black Molly - gescheckt

Wissenschaftlicher Name:
Poecilia sphenops

natürliches Vorkommen:
Mittelamerika und Südamerika

Größe (ausgewachsen):
bis 6 cm

Geschlechtsunterschiede:
Weibchen werden größer und fülliger. Das Männchen ist leicht am Gonopodium zu erkennen.

Futter:
Hauptsächlich pflanzliche Nahrung und Flockenfutter, aber auch kleines Lebendfutter wird gerne genommen.

drei vieraugen

Vierauge (Anableps anableps)

drei vieraugen

Vieraugen

Wissenschaftlicher Name:
Anableps anableps

natürliches Vorkommen:
Südamerika – Venezuela bis zum Amazonas

Größe (ausgewachsen):
bis 30 cm

Geschlechtsunterschiede:
Männliche Vieraugen haben eine spitze Afterflosse (Gonopodium).

Futter:
Lebendfutter und Frostfutter, welches bevorzugt von der Wasseroberfläche genommen wird.

Wasserwerte:
Temperatur: 25-28°C
Wasserhärte: mittelhart
(8-15 dGH)
Ph-Wert: 6-8

Schwertträger

Schwertträger (Xiphophorus helleri)

Schwertträger

Schwertträgerweibchen

Wissenschaftlicher Name:
Xiphophorus helleri

natürliches Vorkommen:
Mittelamerika

Größe (ausgewachsen):
bis 12 cm

Geschlechtsunterschiede:
Wie bei vielen lebendgebährenden Zahnkarfen werden die Weibchen etwas größer und wesentlich kräftiger. Charakteristisch ist der dunkle Trächtigkeitsfleck am Körper über der Afterflosse. Männliche Schwertträger sind leicht an der spitz zulaufenden Afterflosse, dem Gonopodium, und der prächtig ausgezogenen Schwanzflossen (meist Schwert) zu erkennen.